Archiv der Kategorie: Stadt Gefrees

Volkstrauertag 2019 – Die Erinnerung wach halten

Mit dem Klang der alten Schulglocke ruft Glöckner Ewald Lochner zur alljährliche Gedenkfeier anlässlich des Volkstrauertages. Eine kleine Abordnung der Feuerwehr und des Veteranenvereins zieht vom Gasthaus her zum Denkmal, wo Veteranenvorstand Heinz Herold 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer und den Posaunenchor Gefrees zur Feierstunde begrüßt.

Veteranenvorstand Heinz Herold

Der Vertreter der Stadt Gefrees, Stadtrat Bernd Nelkel, stellt fest, dass die Erinnerung an die Opfer der Weltkriege in der Gesellschaft mehr und mehr verblasst.

Stadtrat Bernd Nelkel

In seiner Ansprache betont er die Wichtigkeit dieses Gedenktages. Sich zu erinnern sei moralische Verpflichtung gegenüber den Toten beider Weltkriege und eine Mahnung für künftige Generationen. Gerade heute sei es immer wichtiger, sensibel zu sein und Fragen zu stellen.

Betroffenheit mache stark gegen menschenverachtende Tendenzen in unseren Tagen. Aus dem Blick in unsere Geschichte wachse die Aufforderung an uns, alles zu tun, damit die schreckliche Vergangenheit sich nicht wiederhole. Auf Versöhnung, Verständnis und Frieden gründe unsere Zukunft.

Die Vertreter der Stadt, des Veteranenvereins und der FFW Kornbach legen Kränze am Denkmal nieder, das von einer Ehrenwache der Feuerwehr gesäumt wird.

Umrahmt wird die Feier von Chorälen des Posauenchores Gefrees.

ph

Straßensanierung im "Oberen Dorf"

Mit der Deckensanierung der Straße im sogenannten „Oberen Dorf“ geht ein lang gehegter Wunsch des Kornbacher Dorfsprechers Harald Schöffel in Erfüllung. Sechs Jahre lang stand das Projekt auf der Agenda, aber andere Maßnahmen waren für den Asphalttrupp des Gefreeser Bauhofes dringender, denn „Emmentaler-Straßen“ gibt es im Ortsgebiet genug. Oder es scheiterte kurzfristig am defekten Unimog oder wurde durch Pläne zur Dorferneuerung aufgehalten. 

Straßenbau, Kornbach, oberes Dorf

Weil die Dorferneuerung erst einmal auf Eis gelegt wurde, war der Weg für die Asphaltierung nun frei.  Und die anstehende 700-Jahrfeier sei, neben der unbestrittenen Notwendigkeit, auch für den Bürgermeister ein überzeugendes Argument gewesen. Kornbach sei zwar 700 Jahre alt, aber die Kornbacher wollten dennoch keine Straßen wie vor 700 Jahren.
Die im oberen Bereich vor einer Woche in Eigenleistung eingebaute Wasserrinne zeige auch, so Schöffel, dass eine gute Zusammenarbeit die Gemeinschaft voran bringt und Kosten, so weit möglich, eingespart wurden. Dafür dankt der Dorfsprecher allen freiwilligen Helfern. 

ph

Volkstrauertag 2015 – Den Weg des Friedens wählen

IMG_4190
Gedenkfeier zum Volkstrauertag in Kornbach. Veteranenvorstand Heinz Herold und 1. Bürgermeister Harald Schlegel erinnern in ihren Ansprachen an das Leid von Krieg, Terror und Vertreibung. Bürgermeister Schlegel: „Aktuelle Geschehnisse in Frankreich und die Not der Flüchtlinge mahnen auch heute: Krieg , Gewalt und Hass nie hinzunehmen, sondern den Wegweisern zum Frieden, in ein menschliches Leben für alle, zu folgen. Unsere Werte Frieden, Freiheit und Menschenrechte werden wir nur erhalten, wenn wir jederzeit für sie eintreten und schon bei kleinen Anzeichen der Missachtung verteidigen.“ Veteranenverein, Feuerwehr und Stadt legten Kränze nieder. Umrahmt wurde die Feierstunde vom Posaunenchor Gefrees.  (ph)

Volkstrauertag 2015 – Den Weg des Friedens wählen weiterlesen

Gegen das Vergessen

MVI_1423-001
IMG_1414Anlässlich des Volkstrauertages wurde auch in Kornbach der Opfer der Weltkriege  gedacht. Am Denkmal in der Ortsmitte versammelten sich an die 30 Kornbacher um Worte des Erinnerns und der Mahnung von Veteranenvorstand Heinz Herold und Stadtrat Oliver Dietel zu hören.
MVI_1416In einer Zeit, in der jüngere Menschen wenig mit diesem Gedenktag anfangen könnten, sei es wichtig, vom Leid der Kriege zu reden und danach zu fragen. Weil wir viel zu verlieren hätten sei der Einsatz für Verständigung und Versöhnung unter den Völkern so wichtig.
MVI_1433Die Vertreter der Stadt und der Kornbacher Veteranen und Feuerwehr legten Kränze nieder. Der Posaunenchor Gefrees umrahmte die Feier mit einigen Stücken.
ph

Adventsfenster im Zeichen des Sterns

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Einen „Lebendigen Adventskalender“ gibt es in der Vorweihnachtszeit in Gefrees. Seit dem 1. Dezember öffnet sich jeden Abend um 19 Uhr ein geschmücktes Fenster, es gibt eine kurze Besinnung, Lieder werden gesungen. Initiatoren der Aktion sind die evangelische und die katholische Kirchengemeinde Gefrees.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAAm 12. Dezember kam der „Lebendige Advent“ auch nach Kornbach. Adventsfenster im Zeichen des Sterns weiterlesen

Volkstrauertag 2013

MVI_3123

IMG_3115
IMG_3114IMG_3119Anlässlich des Volkstrauertages wurde auch in Kornbach der Toten und Vermissten der Weltkriege gedacht. Veteranenvorstand Heinz Herold erinnerte an das Leid der vielen Kriegsverletzten und 1. Bürgermeister Harald Schlegel schlug in seiner Ansprache den Bogen zu Kriegshandlungen unserer Tage, in denen auch deutsche Soldaten ihr Leben verlieren.

Die Teilnahme am Volkstrauertag nehme mit den Jahren ab, doch das Aufleben rechter Gewalt auch in unseren Tagen mache deutlich, wie dringend notwendigMVI_3124 Erinnern an die Schrecken des Krieges und Einsatz für den Frieden heute sind.

Anschließend wurden von Stadt, Feuerwehr und Veteranenverein Kränze nieder gelegt. Der Posaunenchor Gefrees schmückte die Feier mit einigen Chorälen aus.

ph

Großübung der Feuerwehren im Staatswald

MVI_2650-001

IMG_4233Im Rahmen des diesjährigen Feuerwehraktionswoche riefen die Sirenen am Sonntagmorgen an die 160 Feuerwehrmänner und -Frauen zu einer Großübung im Staatswald zwischen Kornbach und Bischofsgrün. Der angenommene Waldbrand am Rödelberg wurde von den alarmierten Wehren aus Kornbach, Gefrees, Lützenreuth, Witzleshofen, Wundenbach, Zettlitz, Stein, Metzlersreuth, Falls, Streitau, Zell, Bischofsgrün und Weißenstadt bekämpft. Auch das BRK Gefrees kam zum Einsatz als zu Übungszwecken eine Wandergruppe und ein verletzter Feuerwehrmann geborgen und versorgt werden mussten.

MVI_2647-001Nachdem vor einiger Zeit das Waldgebiet bis zur Hohen Haide zum Zuständigkeitsbereich der Kornbacher Wehr gekommen ist, war es dem Kommandanten Ulrich Müller ein Anliegen, eine gemeinsame Wald-Übung anzusetzen. Dank guter Organisation, Beschilderung und Streckenposten fanden die wasserführenden Fahrzeuge und Güllefässer zielsicher den Weg zum Einsatzort am Rödelberg.

Großübung im Wald, NachbesprechungNach zwei Stunden rückten die Retter wieder ab und trafen sich zur Einsatzbesprechung vor dem Kornbacher Feuerwehrgerätehaus. Die anwesenden Kreisbrandmeister Gerhard Günther, Jürgen Wunderlich und Wolfgang Bessert, sowie die Gefreeser Bürgermeister Harald Schlegel und Hartmut Nordhaus dankten den Teilnehmern und sprachen die aufgezeigten Schwiergkeiten dieses besonderen Einsatzes an.

MVI_2702Im Ernstfall wird man auf gutes Kartenmaterial und womögich Unterstützung aus der Luft angewiesen sein. Auch werden doppelt so viele Einsatzkräfte nötig sein, weil eine weit größere Zeitspanne zu überbrücken sei und Helfer ausgetauscht werden müssten. Der anwesende Revierleiter Hubertus Schmidt betonte die gute Zusammenarbeit mit den Feuerwehren. Dass im Ernstfall schnell geholfen werden kann liege im Interesse des Forstes und im Interesse der Bürger, die als Selbstwerber ihr Brennholz aus seinem Revier holen.
ph

Haidlaser Weg – Kanalanschluss abgeschlossen

IMG_2527

300620131458Als im Juni die Bagger in den Gefreeser Ortsteil Haidlas rollten war die Freude groß: Jetzt geht’s endlich los!  Haidlas wird an die Kanalisation angeschlossen und die Hälfte des Haidlaser Weges wird saniert.

Vor einigen Tagen sind die Baumaschinen abgerückt und es ist wieder Ruhe am Haidlaser Weg eingekehrt. Der Anschluss an die Kanalisation ist abgeschlossen. Die Gräben wurden aufgefüllt. Der Haidlaser Weg ist nun zwischen Wegkreuzung und Haidlas eine Mischung aus Schotterpiste und brüchigem Asphalt. Und das wirft bei den Anwohnern Fragen auf.  Warum wird nicht auch der Weg geteert? Hätte nicht die Baufirma gleich weiter machen können? Warum die Gräben auffüllen und später wieder ausheben? Ist das vor dem Winter noch zu schaffen?
300620131462Kornbach.de hat bei Harald Schöffel nachgefragt. Als Kornbacher Ortssprecher und Bautechniker der Stadt Gefrees erklärt er, dass die Sache nicht ganz so einfach ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Man müsse die Angelegenheit als zwei getrennte Maßnahmen sehen und behandeln. Die erste sei der Kanalanschluss von Haidlas an die Kläranlage. Die sei, bis auf die Hausanschlüsse, die die Leute selbst organisieren müssen, abgeschlossen.
IMG_2520Die von der Stadt zugesagte Teilsanierung des Haidlaser Weges falle in das Programm Wirtschaftswegebau über das Amt für Ländliche Entwicklung Oberfranken. Hier gebe es Gelder für die Wiederherstellung des Haidlaser Weges, der ca 1965 im Zuge der Flurbereinigung gebaut wurde. Die Endgültige Förderzusage sei erst Anfang August gekommen. Vorher konnten keine weiteren Schritte, wie z.B. die Ausschreibung, gemacht werden.
IMG_2521Harald Schöffel hofft aber, dass  Anfang Oktober mit der Maßnahme begonnen wird. Am 26. September wird nochmal eine Bauausschussitzung stattfinden, wo auch über die Ergebnisse der Ausschreibung und der Vergabe an die ausführende Firma entschieden wird. Privatleute könnten in solchen Fällen viel schneller entscheiden und handeln. Aber in einem öffentlichen Bauvorhaben müssten bestimmte Wege eingehalten werden, es brauche eine rechtlich saubere Vorlage und eine ordentliche Beschlussfassung. Und das dauert seine Zeit. Alles andere wäre nicht rechtens und nicht förderfähig.
So bleibt für die Haidlaser die Hoffnung, dass der Winter sich noch etwas Zeit lässt und dass im Oktober wieder mal die Bagger kommen.
ph

Bürgerversammlung: Sanierung des Haidlaser Weges kommt, der Radweg vielleicht

Über großes Interesse an der Bürgerversammlung kann sich 1. Bürgermeister Harald Schlegel auch in Kornbach freuen. An die 40 Kornbacher und Mitglieder des Stadtrats sind am 25. Februar in den Gasthof Kornbachtal gekommen, um sich über die Situation der Stadt Gefrees zu informieren.
In seiner Begrüßung kündigte Dorfsprecher Harald Schöffel an, dass auf die Chlorierung des Kornbacher Wassers bald ganz verzichtet werden kann. Eine UV-Anlage zur Entkeimung des Trinkwassers sei schon in Betrieb genommen worden und Chlor werde nur noch eine begrenzte Zeit lang eingesetzt.
Die geplante Abwasseranlage für den Ortsteil Haidlas soll in diesem Jahr verwirklicht werden. Durch die Nähe zum Wasserschutzgebiet ist das Projekt mit besonderen Kriterien verknüpft. Eine Lösung mit, wegen der Auflagen, teuren Kleinkläranlagen, wollte die Stadt den Haidlasern nicht zumuten. Deshalb habe man sich nun für den Anschluss an die zentrale Kläranlage entschlossen. Staatliche Fördermittel in Höhe von 50% sind in Aussicht gestellt. Leider sehen neue Kostenschätzungen das veranlagte Volumen von 300000 Euro inzwischen in beinahe doppelter Höhe. Eine geplante Sanierung des Wirtschaftsweges nach Haidlas ist somit, trotz erfolgter Kostenreduzierung, nur in einem ersten Teilstück (Haidlas – Kreuzung) möglich. Der Rest soll umgesetzt werden, sobald es die Haushaltslage zulässt.
Die Bevölkerungsentwicklung in Gefrees und den dazugehörigen Ortschaften zeigt einen stetigen Verlust an Einwohnerinnen und Einwohnern. Die Sterbefälle haben sich von 43 im Jahr 2011 auf 61 im Jahr 2012 erhöht. Es sind mehr Menschen weg gezogen als Zuzüge zu vermelden sind. Die Zahl der Eheschließungen hat sich um drei auf 29 erhöht, die der Scheidungen ist von 16 auf 10 gesunken. Zum Jahreswechsel waren 4570 Bürgerinnen und Bürger im Hauptwohnsitz gemeldet.Die Zahl der Arbeitslosen sei fast gleich geblieben (von 103 auf 104 Personen).
In Kornbach waren es (einschließlich Zweitwohnsitze) 164 Einwohner. Das ist ein Rückgang von 4% im Vergleich zum Jahr 2011. Dass auch Gefrees in den Ortsteilen mehr schrumpfe als in der Stadt sei ein Trend, der auch andernorts zu beobachten sei. Für die Städte sei das problematisch, weil die Infrastruktur auch bei weniger Bürgern vorgehalten werden müsse. Bürgermeister Schlegel plädierte deshalb für einen Ausgleich und bessere Förderung des ländlichen Raumes.
In seinen Ausführungen benannte Bgm. Schlegel  die umgesetzten und laufende Maßnahmen der Jahre 2012 und 2013: Den Wechsel in der Geschäftsleitung (Werner Pajonk/Stefan Opel), personelle Verstärkung im Bauhof, die Schaffung der neuen Kindertagesstätte, das Projekt Helsa-Park, den Umzug des Verbrauchermarktes, Freiflächen für Photovoltaik und Windkraft und dergleichen mehr.
Schließlich sollten auch die Kornbacher zu Wort kommen. Angesprochen wurde wieder einmal die Schaffung eines Radweges zwischen Kornbach und Gefrees. Auf der stark befahrenen Staatsstraße mit dem Rad unterwegs zu sein, sei einfach zu gefährlich. Bürgermeister Schlegel sieht durchaus noch eine Chance, einen Wirtschaftsweg, der auch als Radweg genutzt werden kann, im Zuge einer möglichen Sanierung der Staatsstraße zu schaffen. Doch dazu müsste bei den Kornbachern Einigkeit bestehen und das Projekt befürwortet werden.
Des Weiteren wurde, auch wieder einmal, der Wunsch nach schnellem Internet laut. Allerdings sei das Interesse der Telefonanbieter gering und so scheitere eine Lösung mittels Verkabelung an den Kosten und der fehlenden „Rentabilität“. Es wurde auf die Lösung per Funk (LTE) verwiesen, die von einigen Bürgern bereits erfolgreich genutzt werde.
ph