Luftballons am Abendhimmel

Eigentlich wäre an diesem Wochenende Gefreeser Wiesenfest. Wegen der Corona-Schutzmaßnahmen findet es nun schon zum zweiten Mal nicht statt. Aber ein bisschen feiern geht schon wieder.

So haben die Verantwortlichen des Podcasts „Stadt – Land – Rieglersbach“ einen Luftballonstart in Gefrees und den Ortsteilen am Wiesenfestmontagabend angeregt. Wenigstens ein bisschen „Wiesenfestfeeling“ soll dadurch entstehen. Die Glocken sollen läuten während zu „Seht, wie die Sonne dort sinket“ die bunten Ballons in den Abendhimmel steigen.

Die Stadt Gefrees unterstützt die Aktion und die Organisation haben dankenswerterweise die Feuerwehren übernommen.

In Kornbach kamen 50 – 60 Besucher zusammen, darunter viele Familien mit Kindern. Für sie war es eine besondere Freude, die Luftballons mit der Rückmeldekarte steigen zu lassen. Mal sehen wie weit sie fliegen.

ph

„wo wir uns finden …

… wohl unter Linden zur Abendzeit.“

Treffen an der Dorflinde in Kornbach

Sich wieder einmal zusammensetzen, Neuigkeiten und Erinnerungen austauschen, die Abendsonne genießen und die Gemeinschaft im Dorf erleben – beim Treffen an der Dorflinde im Juni 2021.

Ewald Lochner läutet jeden Abend um kurz nach 19 Uhr die alte Schulhausglocke und ruft damit zu inner Einkehr, Besinnung und Gebet.

„Glöckner“ Ewald Lochner beim Läuten der Abendglocke in Kornbach

ph

Zusammen geht wieder was

Die Sitzgruppe am Spielplatz in Kornbach brauchte einen neuen Untergrund. Dorfsprecher Harald Schöffel hat schon vor den Corona-Beschränkungen Platten besorgt und nun konnten sie endlich eingebaut werden.

Tisch und Bänke stehen nun wieder auf festem, ebenem Grund. Harald Schöffel sagt ein herzliches Dankeschön an die Helfer Sebi, Arthur, Harald, Volker, Dieter, Günther, Dieter und Leif, die am 11. Juni miteinander angepackt haben.

ph

Maibaum macht Mut

Am Abend vor dem 1. Mai wurde in Kornbach der Maibaum aufgestellt. In aller Stille, mit Abstand und maskiert, haben einige Freiwillige den vorbereiteten Baum am Spielplatz installiert.

Aufgrund der Kontaktregeln war kein Publikum geladen und auf das traditionellle Prozedere mit Seilen und Stangen wurde verzichtet. Statt gemeinsamem Hau-Ruck kamen Traktoren und Winden zum Einsatz.

Der bunte Baum mit seiner Krone verbreitet ein wenig Hoffnung auf Normalität und darauf, dass es beim Abbau im Herbst wieder festlicher zugehen darf.

ph

Die Bank an der Linde

Im Herbst 2017 bekam auch Kornbach anlässlich der 700-Jahrfeier eine Dorflinde. Sie steht für Zusammenkunft, Gemeinschaft, frohes Feiern. Um die Linde herum eine Bank, die zum Verweilen und zum Plausch mit Nachbarn einlädt. In Zeiten von Corona und von Kontakteinschränkungen undenkbar. Aber es werden auch wieder andere Zeiten kommen. Auf die freut man sich in Kornbach schon jetzt.

Karl Herold und Harald Hofmann haben am vergangenen Freitag die Bank an der Linde aus ihrem Winterquartier geholt und aufgestellt. „Damit wir uns endlich mal wieder am Bänkla treffen können …“, kommentiert Ute Hofmann hoffnungsvoll.

Das „Bänkla“ bekommt jetzt noch einen neuen Anstrich und dann können die besseren Zeiten kommen.

ph

Frohe Ostern!

Osterszene in Kornbach
Mit der von Ewa und Klaus Bahlau farbenfroh gestalteten Szene am Kornbacher Denkmal wünscht Kornbach.de allen Besuchern der Seite ein frohes Osterfest!

Gesegneten Advent

Bild von Franz W. auf Pixabay

Eins der wenigen Dinge, die Corona nicht verändert hat, ist die Tatsache, dass wir auch in diesem Jahr am 24. Dezember Heiligabend feiern. Was sich in diesem Jahr wohl ändern wird, ist die Art und Weise, wie.

Aber am Inhalt und Sinn des Festes ändert das nichts: Gott kommt als Kind in die Welt und will ihr Frieden bringen. Advent ist die Zeit der Vorfreude und Vorbereitung auf Gottes großes Geschenk.

ph

Trauriger Volkstrauertag in Kornbach

„Keine Gedenkfeiern am Volkstrauertag“ ist im Schaukasten am Denkmal in Kornbach zu lesen. Mit dem Hinweis auf die Corona-Pandemie sind alle Feierlichkeiten zum Gedenktag abgesagt.

Noch nachdenklicher als sonst bei diesem Anlass stehen die Vorstände des Veteranenvereins und der Feuerwehr, Heinz Herold und Klaus Degel, mit Sicherheitsabstand und Maske bei 1. Bürgermeister Oliver Dietel.

Ohne musikalische Umrahmung durch den Posaunenchor und ohne Ansprachen legen sie zwei Kränze vor dem Denkmal nieder und stehen einen Moment im Gedenken an die Opfer der Kriege der Vergangenheit und der Gegenwart.

In der Hoffnung, dass das Gedenken in dieser auf’s Minimum reduzierten Form eine einmalige Angelegenheit bleibt, geht die kleine Gedenkversammlung auseinander.

ph

Ortssprecher für Kornbach

Harald Schöffel für dritte Amtsperiode gewählt

Von links: 2. Bgm. Andreas Heißinger, Johannes Herold, Harald Schöffel, 1. Bgm. Oliver Dietel

Harald Schöffel vertritt zum dritten Mal in Folge als Ortssprecher die Interessen des Dorfes. In geheimer Wahl wird er mit 20 von 34 Stimmen gewählt. Als weiterer Kandidat wurde Johannes Herold vorgeschlagen. Er erreicht 13 Stimmen. Eine Stimmenthaltung wird als ungültig gewertet.

Die Ortssprecherwahl fand aufgrund der geltendenen Abstands- und Hygienebestimmungen in der Gefreeser Stadthalle statt. Dass trotz der widrigen Umstände 34 Kornbacher zur Wahl ihres Ortssprechers gekommen sind freut Bürgermeister Oliver Dietel. Zusammen mit dem 2. Bürgermeister Andreas Heißinger und Geschäftsführer Stefan Opel bildete er den Wahlausschuss.

  1. Bürgermeister Dietel dankt Johannes Herold für seine Bereitschaft, sich für die Belange des Dorfes einzusetzen und gratuliert Harald Schöffel, der das Amt für die nächsten fünfeinhalb Jahre ausüben wird.

ph

Ein Dorf im Fichtelgebirge