Archiv der Kategorie: Wegebau

Gemeinsam angepackt

Hilfsbereitschaft wird in Kornbach groß geschrieben. Ob es darum geht, die Hecke am Denkmal zu schneiden und die Dorfmitte zu pflegen oder das Dorf vor Schäden durch Starkregen zu schützen.

Beim Hecke schneiden am Denkmal in Kornbach

Dorfsprecher Harald Schöffel hat die Belange des Dorfes gut im Blick und ist dankbar, dass sich für verschiedene Aktionen stets eine beträchtliche Anzahl Helfer findet.

Die Bank um die Dorflinde bekommt enen neuen Schutzanstrich

Letzten Samstag konnten so einige Problembereiche bearbeitet werden, bei denen es in der Vergangenheit immer wieder zu Erdabspülungen gekommen ist.

Der Bereich des unteren Dorfes beim Spielplatz sähe sicherlich nach dem Starkregen vom Sonntag anders aus, wenn wir nicht am Weg weiter oben Wasserableitungen hergestellt hätten, berichtet Harald Schöffel.

Besonders hilfreich war die Bereitschaft von Albert Wagner und Markus Seibel, das Wasser in ihr Grundstück ableiten zu lassen. Auch Klaus Kopp hätte zugestimmt, hier war jedoch die Ableitung noch zu schwierig.

Der Ortssprecher weiß, dass diese Wegemaßnahmen oft recht wenig Beachtung finden, aber wenn es so stark regne, wie letzten Sonntag, sehe man, dass es doch meist allen zugute komme, wenn hier immer wieder etwas getan werde.

Weiterhin wurden noch Bereiche in der Kellergasse verbessert, Randbewuchs zurückgeschnitten und Bankette mit Entwässerungsgräben gemulcht und nachgeputzt.

Harald Schöffel dankt allen Helfern und dem Einsatz der Maschinen von Hermann Rank, Helmut Ruckdeschel, Sebastian und Andreas Loos, Albert Wagner und Markus Seibel.

ph

Straßensanierung im "Oberen Dorf"

Mit der Deckensanierung der Straße im sogenannten „Oberen Dorf“ geht ein lang gehegter Wunsch des Kornbacher Dorfsprechers Harald Schöffel in Erfüllung. Sechs Jahre lang stand das Projekt auf der Agenda, aber andere Maßnahmen waren für den Asphalttrupp des Gefreeser Bauhofes dringender, denn „Emmentaler-Straßen“ gibt es im Ortsgebiet genug. Oder es scheiterte kurzfristig am defekten Unimog oder wurde durch Pläne zur Dorferneuerung aufgehalten. 

Straßenbau, Kornbach, oberes Dorf

Weil die Dorferneuerung erst einmal auf Eis gelegt wurde, war der Weg für die Asphaltierung nun frei.  Und die anstehende 700-Jahrfeier sei, neben der unbestrittenen Notwendigkeit, auch für den Bürgermeister ein überzeugendes Argument gewesen. Kornbach sei zwar 700 Jahre alt, aber die Kornbacher wollten dennoch keine Straßen wie vor 700 Jahren.
Die im oberen Bereich vor einer Woche in Eigenleistung eingebaute Wasserrinne zeige auch, so Schöffel, dass eine gute Zusammenarbeit die Gemeinschaft voran bringt und Kosten, so weit möglich, eingespart wurden. Dafür dankt der Dorfsprecher allen freiwilligen Helfern. 

ph