Archiv der Kategorie: Maifest

Heimat ist, wo mein Traktor steht

60 Oldtimer-Traktoren beim Maifest in Kornbach

60 Oldtimer-Bulldogs kann Heinz Herold, der Initiator des Traktortreffens und Vorstand des örtlichen Veteranen- und Kameradschaftsereins, beim diesjährigen Maifest in Kornbach begrüßen. Jeder Fahrer, der vor 11 Uhr eintraf, bekam ein Paar Weißwürste gratis.

Veteranenvorstand Heinz Herold: „Heimat ist, wo mein Traktor steht“

Während man in Berlin oder München für so ein Gefährt nicht einmal eine Garage bekomme, würden sie hier, in der oberfränkischen Heimat, hoch geschätzt. Heimat ist, wo mein Traktor steht, meint Heinz Herold.

Und auch klimatechnisch hätten die kleinen Traktoren ihren Beitrag geleistet. Sie liefen sehr sparsam, mit einem Kanister Diesel könnten sie den ganzen Tag im Feld unterwegs sein. Mit ihrer Unterstützung wurden in ihrer Glanzzeit in den 50er Jahren die Kartoffeln angebaut, die heute recht klimaschädlich aus Ägypten oder sonstwoher kämen. Man konnte sich dank der kleinen Traktoren vom Acker selbst versorgen.

Heinz Herold bedankt sich bei allen Helfern, die das Fest erst möglich machen.

Der Maibaum sei in diesem Jahr einmal nicht gestohlen worden. Das lag zum Einen an der großen Geheimhaltung. Nur zwei Personen waren eingeweiht und wussten, dass der von Familie Wagner gespendete Baum erst am Montag, zwei Tage vor dem Maifest, frisch geschlagen wird. Zum Anderen bediente man sich einer Kriegslist. Vorstand Herold streute die Information, in diesem Jahr würde der Maibaum von einer Zimmerei in der Nähe von Gefrees hergestellt. Was auf neudeutsch „Fake-News“ war.

Maibaum in Kornbach

So konnte am Vormittag der Kornbacher Maibaum ohne Zwischenfall ganz traditionell mit Stangen unter Anleitung von Dorfsprecher Harald Schöffel aufgestellt werden.

Nach dem Mittagessen aus der Gulaschkanone starteten um 13 Uhr die Traktoren zu einer Ausfahrt und wurden bei ihrer Rückkehr von Moderator Gerhard Sachs den zahlreichen Festbesuchern vorgestellt.

Ausfahrt der Traktoren
Ein Fendt und ein MAN Traktor, beide Baujahr 1949, waren die ältesten Fahrzeuge des Treffens.

ph


Maiausflug mit dem Traktor

Geräteträger der Firma Fendt

Unter dem Motto „Rettet das Klima“ steht am 1. Mai das Traktortreffen des Veteranenvereins Kornbach. Zu Gast sind vor allem Nachkriegstraktoren deren Aufgabe damals die Pflege der Kartoffeln und anderer Güter aus der Landwirtschaft waren und die den Bauern die Arbeit um einiges erleichterten. Die Kartoffeln wurden in jener Zeit noch selbst erzeugt und mussten nicht aus dem Ausland importiert werden. So trugen die kleinen Traktoren damals schon zum Klimaschutz bei.

Zusätzlich wird, wie alle Jahre, ein Maibaum aufgestellt der in diesem Jahr von einer Zimmerei aus einem Ortsteil von Gefrees angefertigt wird.

(Heinz Herold, 1. Vorstand Veteranenverein Kornbach)

Maifeier lockt über 80 Oldtimer-Traktoren nach Kornbach

Der Kornbacher Veteranen- und Kameradschaftsverein hat zur Maifeier geladen und dabei ein zum wiederholten Mal ein Oldtimer-Traktortreffen veranstaltet.

Initiator Heinz Herold ist begeistert: Trotz des kühlen Wetters wurde der Rekord des letzten Jahres wiederum übertroffen. Mindestens 80 Bulldogs sind aus allen Himmelsrichtungen angereist, um sich beim Kornbacher Maifest zu präsentieren. Maifeier lockt über 80 Oldtimer-Traktoren nach Kornbach weiterlesen

Kornbacher Festreigen

Mit dem 1. Mai beginnt in Kornbach der Festreigen. Einige Veranstaltungen der nächsten Monate werden hier kurz vorgestellt. 

Maifest

Den Anfang macht das Maifest mit Traktortreffen am 1. Mai, das vom Veteranen- und Kameradschaftsverein ausgerichtet wird. Ab 10  Uhr treffen die ersten Oldtimertraktoren ein und um 11 Uhr wird der Maibaum aufgestellt. Eine Besonderheit des Maifestes ist um 12 Uhr das Mittagessen aus der Gulaschkanone, wobei es sich dabei normalerweise um Haxn und Gulaschsuppe handelt. (Hier: Informationen zum Maifest 2018)

Woochhaisla-Fest

Am Pfingstmontag laden die Kornbacher Pferdefreunde zum Woochhaisla-Fest ein. Auf der historischen Viehwaage werden Pferde gewogen, die an diesem Tag in großer Anzahl aus der Umgegend nach Kornbach kommen. Bis über 60 Pferde verschiedenster Rassen und Größen sind am Anger zu bewundern und locken viele Zuschauer ins Fichtelgebirgsdorf.  

Feuerwehrfest

Den dritten Höhepunkt bildet das Feuerwehrfest Anfang Juni, das heuer am 17.06.18 ausgerichtet wird. Zum dritten Mal wird es dabei Feuerwehr-Oldtimer zu sehen geben. Das Kornbacher Feuerwehrfest beginnt mit einem Weißwurst-Frühschoppen. Mit Schmankerln vom Grill und einer Kuchentheke ist für das leibliche Wohl der Besucher auch über den Rest des Tages bestens gesorgt.

ph

Maifeier in Kornbach platzt aus allen Nähten

Die Maifeier des Veteranenvereins in Kornbach erfreut sich immer größerer Beliebtheit.  Ein besonderer Publikumsmagnet ist dabei das Treffen der Oldtimertraktoren. Die angereisten 66 Dieselrösser finden auf dem Anger in der Dorfmitte kaum Platz. Vertreten sind die Landkreise Tirschenreuth, Wunsiedel, Hof, Kulmbach und Bayreuth. 

Viele Bulldogs und ihre Besitzer kommen zum wiederholten Mal nach Kornbach und sind auch auf den Traktortreffen in der Gegend zu finden. Nach einem Mittagessen vom Grill und aus der Gulaschkanone starten die Traktoren zu einer Schaufahrt. Maifeier in Kornbach platzt aus allen Nähten weiterlesen

Maifest beim Klang der Dieselrösser

Maifest in Kornbach am Sonntag, 1. Mai 2016 mit Oldtimer-Traktortreffen.

TraktortreffenNoch bevor um 11 Uhr der Maibaum aufgestellt wird tuckern die ersten Dieselrösser durch Kornbach. Der Veteranenverein lädt zum 4. Treffen der Oldtimer-Traktoren .  Wer vor 11 Uhr kommt erhält ein Paar Weißwürste gratis.

Maibaumaufstellen 2016Um 11:00 Uhr stellen die Männer vom Veteranenverein und von der Feuerwehr unter dem Kommando von Dorfsprecher Harald Schöffel den Maibaum auf. In diesem Jahr war keine Auslöse nötig. Maifest beim Klang der Dieselrösser weiterlesen

Maibaumraub mit List und Tücke

Drei von den Maibaumdieben
Drei von den Gottmannsberger Maibaumdieben

Ein Maibaumraub muss auf jeden Fall verhindert werden. Das gilt auch in Kornbach. Letztes Jahr haben die Kornbacher den Baum deshalb erst im Morgengrauen geschlagen und aus dem Wald geholt. Den Stress muss man sich nicht jedes Jahr antun. Ein gutes Versteck und eine Maibaumwache tun es auch. Denken die Kornbacher.

Sie hieven den Maibaum beim Markus Pleil in den zweiten Stock und gestandene Mannsbilder bewachen ihn in der Nacht vor dem 1. Mai. Zwei Gottmannsberger sind so nett und kommen, um die Kornbacher beim Wachen (und Trinken) zu unterstützen.  Im Laufe des Abends geht’s natürlich auch darum, wie gut der Maibaum heuer versteckt ist. Die Kornbacher Wachen sind sich sicher: Den Baum stiehlt keiner. Vorsichtshalber wird sogar noch ein Traktor vor die Scheune gestellt.

Rückkehr des Maibaums
Rückkehr des Maibaums

Gegen 3 Uhr morgens sind alle müde und die Gottmannsberger Freunde verabschieden sich, die Kornbacher werden vom Schlaf übermannt. Und dann nimmt das Unheil seinen Lauf. Ein weiterer Trupp mit Mirko Mück als Anführer ist schon aus Gottmannsberg unterwegs nach Kornbach, wo dann unter großen Mühen, gemeinsam mit den listigen Kundschaftern, der Maibaum im zweiten Stock durchs Fenster hinaus auf die Leiter geschoben und zu Boden gelassen wird. „So anstrengend ist ein Tag Arbeit nicht“, meint einer der Räuber. Zwanzig Zentimeter länger wenn er wäre, der Maibaum, dann hätten sie ihn nicht heraus gebracht, so knapp geht es zu. Beinahe kommt ihnen Markus Seibel, der Verdacht schöpft und einen Rundgang macht, noch auf die Schliche.

MVI_0278Schließlich starten die Räuber mit ihrer Beute durch die Nacht über den Wald Richtung Gottmannsberg. Nicht nur die Fahrt durch die Dunkelheit bringt die Gottmannsberger ins Schwitzen. Um 5 Uhr geht ihnen unterwegs der Sprit aus und eine andere Zugmaschine muss geholt werden. In der Morgendämmerung kommt der Maibaum hinter dem Hügel in Gottmansberg an und die Verhandlungen können beginnen. Man einigt sich auf drei Kästen Bier als Auslöse und rechtzeitig zum Maibaumaufstellen kommt der Baum unter Gehupe und Hallo nach Kornbach zurück.

Gottmannsberger triumpfieren (für diesmal)
Gottmannsberger triumpfieren (für diesmal)

Mirko Mück und seine Kameraden  triumpfieren: „Die Kornbacher sind scho Krippl, aber net für uns Gottmannsberger. Da langt’s net.“
Die Kornbacher nehmen es gelassen. So ein Maibaumraub macht die Feier erst interessant. Und einen Reservekanister haben die Kornbacher sowieso auf dem Traktor …

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
3. Oldtimer-Traktoren-Treffen in Kornbach

Mit dem Maibaum treffen auch die ersten Oldimer-Traktoren ein. Veteranenvorstand Heinz Herold kann 26 Zugmaschinen und ihre Fahrer und Fahrerinnen begrüßen. Den weitesten Weg hat mit 31 km Michael Kursawe mit seinem Fahr D12, Baujahr 1952, aus Selb/Mittelweißenbach. Martin Kaiser mit einem Holder B12 kommt aus dem 26 km entfernten Höchstatt und Mathias Sauer fährt die 20 km aus Brandholz mit einem Fendt 308.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Maibaumaufstellen in Kornbach

Das Maibaumaufstellen verläuft unter dem Kommando von Dorfsprecher Harald Schöffel in bewährter Weise. In den letzten Wochen wurden Haltestangen erneuert und das Halteseil kommt diesmal aus der Winde vom Holzbetrieb Pleil und reagiert auf Knopfdruck.

Ausfahrt der Bulldogs
Ausfahrt der Bulldogs

Das Wetter hält und am Nachmittag starten die Bulldogs zur Ausfahrt um das Dorf. Im Anschluss übergibt Heinz Herold den Fahrzeuglenkern einen der gestifteten Preise und weiß allerhand Schmankerln aus der Zeit zu erzählen, als das Dieselross die Kuh ersetzte.

Anerkennung
Anerkennung durch Veteranenvorstand Heinz Herold

Der mit 66 Jahren älteste Traktor ist ein Fendt F18 und gehört Richard Weber aus Wundenbach. Der Allgaier von Robert Kraus aus Kleinlosnitz ist 65 Jahre und der Lanz Alldog von Andreas Meyer aus Gefrees tuckert seit 1951.

Fotos vom Maibaumaufstellen und Traktortreffen in Kornbach im Album (rechte Seitenleiste)
Video von der Ausfahrt auf VIMEO

ph